Gemeinde Puschendorf

 
hütten
 
 

Die Gemeinde Puschendorf wird noch in diesem Jahr eine neue Internetseite online stellen.

Liebe Puschendorferinnen und Puschendorfer,

 

in diesen Tagen sind wir politisch auf ein Ereignis fokussiert, das nun bereits 30 Jahre zurückliegt: die deutsche Vereinigung, in der Gesetzessprache die “Herstellung der Einheit Deutschlands“.

 

Wir feiern diesen 3. Oktober als Tag der deutschen Einheit, und das zu tun haben wir allen Grund. Der Einheit vorausgegangen war 1989 die friedliche Revolution in der DDR, die in der Folge die deutsche Teilung beendet hat. Die Mauer war gefallen und das Ende eines menschenverachtenden Regimes besiegelt. Freiheit und gleiche Rechte für alle Deutschen: Das mit friedlichen Mitteln erreicht zu haben, gehört zu den wenigen Sternstunden in der deutschen Geschichte.

 

Heute haben wir die Erfahrung hinter uns, dass längst nicht alle politischen Versprechen erfüllt werden konnten. Noch immer gibt es durchaus Unterschiede zwischen West und Ost, die unser Land belasten. Nicht alle im Osten haben ihren Weg erfolgreich in dieser neuen staatlichen Einheit gefunden, und das häufig genug ohne eigene Schuld. Aber überwiegend haben die Menschen ein besseres Leben. Gerade die Jüngeren sehen das so, ganz gleich aus welchem Teil Deutschlands sie nun stammen. Auch in Franken feiern wir die Einheit. Puschendorf ist treu verbunden mit der sächsischen Partnergemeinde Zwönitz, ehemals Dorfchemnitz, mit dem die Beziehung zu Puschendorf noch vor der späteren Eingemeindung durch Zwönitz ihren Anfang genommen hatte. In diesem Jubiläums-Herbst hatte Zwönitz zu einer großen Partnerschaftsfeier geladen, doch die Corona-Pandemie hat diese Begegnung leider unmöglich gemacht. Aber das werden wir nachholen. Die Pandemie hat auch uns in Puschendorf Opfer abverlangt. Unser geselliges Dor_ eben hat sie zum Erliegen gebracht. Und es sieht so aus, als würde die kommende kalte Jahreszeit uns noch mehr Vorsichtsmaßnahmen auferlegen. Aber es lohnt sich, denn es geht um die Gesundheit jedes Einzelnen in unserer Dorfgemeinschaft.

 

Die Bürgerversammlung habe ich deswegen auf 2021 verschieben müssen. Und so handhaben es auch die Kollegin und Kollegen in den anderen Landkreisgemeinden. Für mich bedeutet das aber nicht, mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, nicht in Kontakt stehen zu können. Rufen Sie mich im Rathaus an oder vereinbaren Sie einen Termin, wenn Sie ein Anliegen haben.

 

Eine Entscheidung des Gemeinderates der neuen Wahlperiode möchte ich Ihnen hier an hervorgehobener Stelle mitteilen. Eine Entscheidung, die wegweisend sein sollte für die Zukunft. Es geht um die Förderung von Schülerinnen und Schülern der Realschule Herzogenaurach. Dort gibt es ab der 7. Klasse einen Schulzweig IIIb „Werken, praktisches Gestalten“ (WpG), der so im Landkreis Fürth nicht angeboten wird. Für Gymnasiasten gibt es in einem solchen vergleichbaren Fall eine Fahrtkostenübernahme durch den Landkreis. Für Realschüler gilt diese Regelung allerdings nicht. Wir, das heißt der Gemeinderat und ich, haben nun entschieden, die Fahrtkosten für diejenigen, die diesen Zweig IIIb WpG an der Realschule in Herzogenaurach besuchen, zu übernehmen. Und das tun wir auch, um ein Zeichen gegen die Ungleichbehandlung unserer Schulkinder zu setzen. Hier einen gerechten Ausgleich herbei zu führen, ist unser Ansinnen. Die Maßnahme werden wir haushaltsmäßig jedes Jahr neu prüfen, um die Ausgabe auch verantworten zu können. In diesem Schuljahr werden wir vier „WpG-Zweigler“ aus Puschendorf mit je einem Betrag von 365€ Fahrtkostenübernahme entsprechend dem neuen „365€-Ticket“- fördern.

 

Es grüßt Sie herzlich

Ihre Bürgermeisterin

Erika Hütten