FSJ und Praktikum


 

Du suchst eine Praktikumsstelle oder eine Einsatzstelle für dein FSJ ...

…in der Du Deine Kreativität und Ideen einbringen kannst?

…die vielfältig und interessant ist?

…& bei der Du Dich im sozialen Bereich ausprobieren kannst?


 

Deine Aufgaben umfassen u.a. folgende Bereiche:

  • Offener Betrieb im Jugendtreff
  • Mitorganisation und Entwicklung von (neuen) Projekten (Sommerferienprogramm, Kinderaktivwochen, Kinder- und Jugendtheater etc.)
  • Kennenlernen der Präventionsarbeit
  • Teilnahme und Unterstützung bei Veranstaltungen
  • Pflege der Homepage, Gestaltung der Gemeindeblattseite des Jugendtreffs

 

Deine Voraussetzungen:

  • Freude an der Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen
  • Kreativität bei der Arbeit mit dem Computer
  • Flexibilität, aufgrund teilweise unregelmäßiger Arbeitszeiten
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Führerschein Klasse B und täglich ein eigenes Fahrzeug



    -> Praktika auf Eigeninitiative
    -> FSJ jedes Jahr zum 01.September

     

    Wenn du Interesse oder Fragen hast, dann steht dir gerne die Jugendpflegerin Hilda Inhof zur Verfügung -  Mobil-Nr.: 0171/7560219
    Wenn Dir die Stelle zusagt, dann bewerbe Dich bitte bei folgenden Adressen:

    1. Bürgermeister Wolfgang Kistner, Gemeinde Puschendorf, Neustädter Str. 7 - 90617 Puschendorf oder
    1. Bürgermeister Herbert Jäger, Gemeinde Obermichelbach, Vacher Str. 25 - 90587 Obermichelbach



_______________________________________________


Freiwilligen - Chronik

FSJ 2016/17: Yannick Weiß

 

Liebe Gemeinde, Liebe Jungendliche,

mein Name ist Yannick Weiß, ich bin 20 Jahre alt, und ich bin der neue FSJler im Jugendtreff. Ich habe dieses Jahr mein Fachabitur in der Fachrichtung Sozial absolviert.

Und nachdem ich schon früher als Jugendlicher oft das Treff besucht habe und es mir immer sehr gefallen hat, möchte ich nun die Möglichkeit nutzen im sozialen Bereich Erfahrungen zu sammeln, da ich mit dem Gedanken spiele nach dem FSJ Soziale Arbeit zu studieren.

Ich freue mich auf ein schönes Jahr mit den Jugendlichen, auf eine gute Zeit mit vielen tollen Erfahrungen und eine gute Zusammenarbeit mit Hilda.

 



FSJ 2015/16: Melina Jakob

 

Melina FSJ

Ich verabschiede mich...

 

Auch mein FSJ in den beiden Jugendtreffs ist irgendwann zu Ende. Die Zeit ist viel zu schnell und wie im Flug vergangen.

Ich kann mich noch ganz genau an meinen ersten Arbeitstag erinnern. Alles war neu und ich musste mich erst einleben und die neuen Kollegen und natürlich auch die Jugendlichen kennenlernen. 

Wenn ich jetzt auf das Jahr zurückschaue, weiß ich, dass ich mich richtig entschieden habe.

Es war eine Bereicherung für mich, hier zu arbeiten.

Viele bewegende und schöne Momente habe ich mit den Kindern und Jugendlichen erlebt:

Ob Mädchenwochenende, die Umgestaltung des Eingangsbereiches in Puschendorf oder natürlich die vielen Erlebnisse im Ferienprogramm.  Ich habe so viel Neues dazu gelernt, bin selbstbewusster und natürlich auch selbstständiger geworden.

Die Arbeit mit den Jugendlichen hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Dafür möchte ich mich bei den Jugendlichen bedanken. Aber vor allem auch bei Hilda Inhof, die mich das Jahr über unterstützt und mir das alles ermöglicht hat.

 

Jetzt beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt in Eichstätt, wo ich „Soziale Arbeit“ studieren werde.

 

Für mich war es eine unvergessliche Zeit die ich nicht missen möchte.

 


FSJ 2014/15: Ines Papassava



 

Mein freiwilliges soziales Jahr in der offenen Kinder- und Jugendarbeit Obermichelbach/ Puschendorf:
 

 

Wenn ich mein FSJ im Rückspiegel betrachte ...

... denke ich an ein buntes und vor allem erfahrungsreiches Jahr! Das FSJ bot mir die Möglichkeit mich in der Jugendarbeit auszuprobieren und neue Bereiche zu erkunden, mit denen ich anfänglich niemals gerechnet hätte. Ich habe meine Stärken und Schwächen noch deutlicher kennengelernt und bin Tag für Tag an den vielfältigen Aufgaben gewachsen. Außerdem durfte ich während meines FSJ so vielen interessanten Menschen begegnen, sei es in der Einsatzstelle oder auf den Seminaren. Freude bereiteten mir vor allem die Kinder und Jugendlichen, die dem Treffalltag einfach unvergessliche Momente schenkten. Ein großes Dankeschön gilt selbstverständlich auch Dir, Hilda, - für Deine Geduld, Dein Verständnis und die harmonische Zusammenarbeit!

 

Für mich ist das FSJ auf jeden Fall ein Erlebnis, das ich nicht missen will.





FSJ 2011/12: Katrin Lößlein





Mein freiwilliges soziales Jahr in der offenen Kinder- und Jugendarbeit Obermichelbach/ Puschendorf:



Ich verabschiede mich mit ...


... einem lachenden Auge, weil ...

 

…  ich so vieles erlebt und gelernt habe!

… ich vieles erreicht habe und viel Spaß hatte!
… ich die Gewissheit habe, dass ich weiterhin im sozialen Bereich arbeiten möchte!
… ich viele tolle Menschen kennengelernt habe!
… ich mich auch auf meine Zukunft freue!
… ich froh bin, das FSJ gemacht zu haben!

 

... einem weinenden Auge, weil ...

… mir die Kinder, Jugendlichen und Kollegen echt ans Herz gewachsen sind!

… es mir schwer fällt, zu gehen!
(„Katrin, du darfst nicht gehen!“)
… das Jahr sooo schnell zu Ende ist!
… ich manches nicht mehr machen werde, was mir echt Spaß gemacht hat!

 




FSJ 2010/11: Laura Kundinger





Mein freiwilliges soziales Jahr in der offenen Kinder- und Jugendarbeit Obermichelbach/ Puschendorf:

 


Das FSJ ist für mich nun zu Ende- auf der einen Seite schön, da es bei mir mit der Fachoberschule weitergeht und auf der anderen Seite sehr schade. Es war für mich ein sehr abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr mit überwiegend schönen Momenten und Aufgaben im Treffalltag. Ich habe viele tolle Leute kennengelernt aus vielen verschiedenen Bereichen, unterschiedliche Erfahrungen gesammelt und einiges gelernt. Dafür möchte ich mich bei ganz vielen Leuten bedanken, besonders bei Hilda Inhof und den Jugendlichen, mit denen ich versüßte Stunden im Treff verbringen durfte.

Trotz meiner komplett entgegengesetzten Anfangsvorstellungen bin ich sehr froh, das FSJ gemacht zu haben, da es eine sehr schöne und oft lustige Zeit für mich war.

Ich würde mich freuen, auch den ein oder anderen positiven Eindruck hinterlassen zu haben und wünsche der nächsten FSJlerin mindestens genauso viel Spaß und Freude an der Arbeit, die ich hatte.






FSJ 2009/10: Matthias Gründl





Mein freiwilliges soziales Jahr in der offenen Kinder- und Jugendarbeit Obermichelbach/ Puschendorf:

 


Zu Beginn meines FSJ hatte ich viele Erwartungen in die Jugendarbeit in Obermichelbach. Viele Erwartungen wurden jedoch auch in mich gesteckt, der erste FSJler, vielleicht der Beginn eines Konzepts, welches noch viele Jahre nach mir mit Erfolg beibehalten werden könnte. Diese und mehr Gedanken und Sorgen wurden mir während dieses Jahres genommen, vor allem durch die Toleranz und Lehrfreudigkeit aller Beteiligten, von meiner direkten Ansprechpartnerin Hilda Inhof, über alle Verwaltungsmitglieder, bis hin zum 1. Bürgermeister, aber vor allem durch die Jugendlichen die mich unglaublich schnell in ihre „Treff-Gemeinschaft“ integrierten, wodurch meine Arbeit erheblich erleichtert wurde. Ich hoffe ich konnte einen Grundbaustein legen, auf dem weitere erfolgreiche Jahre das System eines FSJlers getragen werden kann. Ich persönlich empfand dieses Jahr auf jeden Fall erfolgreich und es wird immer ein wichtiger Bestandteil meiner „Findungsphase“ sein, die so mancher nach dem Abitur durchmachen musste. Dankeschön an alle die mich während dieser Zeit unterstützt, meine Arbeit getragen und dieses FSJ ermöglicht haben, vor allem natürlich Hilda Inhof, dem 1.Bürgermeister Herbert Jäger und allen Jugendlichen.